Isolierglas in Altfenster nachrüstenVerbund- und Kastenfenster sind in Deutschland weit verbreitet. Viele der rund 70 Millionen Fenster sind heute jedoch renovierungsbedürftig. Hierbei ist aus bauphysikalischen Gründen die Sanierung bzw. der Erhalt einem kompletten Austausch gegen ein Einfachfenster vorzuziehen. Beim Austausch verschiebt sich der innere Laibungsanschluß nach außen und wird damit freigelegt. Daraus ergibt sich, dass sich ohne weitere Dämmaßnahmen die Gefahr von Tauwasser und Schimmelbildung erhöht. Die Sanierung hat zudem den Vorteil, dass in der Regel der Mehraufwand für Maßnahmen am Baukörperanschluß entfällt.

Bisher machte der Glastausch zur Verbesserung der Wärmedämmung (k-Wert-Verbesserung) nur Sinn, wenn die Einfachglasscheibe(n) durch Isolierglas ersetzt wurden. Dadurch wurde jedoch das Gewicht des Fensters erhöht, wodurch wiederum die Gängigkeit verschlechtert und die Beschläge belastet wurden. Teilweise war auch die Falzbreite gar nicht für Isolierglas geeignet.

Mit der Verwendung von K-Glas können Sie die genannten Nachteile umgehen. Bereits mit dem Austausch nur einer Einzelscheibe können die Anforderungen der Wärmeschutzverordnung für den Baubestand erfüllt werden, da der Fenster-k-Wert auf den geforderten Mindestwert kF≤1,8 W/m2K verbessert werden kann. Wenn es der Zustand des Fensters zuläßt, lassen sich durch eine Kombination von K-Glas und Isolierglas Fenster-k-Werte von bis zu 0,9 W/m2K erzielen.

K-Glas besitzt eine Beschichtung auf Metalloxid-Basis. Diese Wärmestrahlung reflektierende Beschichtung verbessert aufgrund der niedrigen Emissivität im Infrarot-Strahlungsbereich die Wärmedämmung von Verglasungen. Die Metalloxidbesschichtung von K-Glas ist sehr hart, dauerhaft und korrosionsbeständig. Sie kann daher ohne weiteren Schutz der Raumatmosphäre ausgesetzt werden, und die Handhabung unterscheidet sich kaum von unbeschichtetem Glas.

 

Pilkington K GlassTM N ist eine Weiterentwicklung von Pilkington K GlassTM, unseres seit langem etablierten online beschichteten Glases mit niedriger Emissivität (Low-E).

Pilkington K GlassTM N überzeugt unter anderem durch eine verbesserte Optik. Durch einen neuen Schichtaufbau wird eine geringere Rauigkeit der Beschichtung erzielt, die eine Beschichtung auf Position 4 ermöglicht, was zu einer Verbesserung des Ug-Wertes auf 0,9 W/m2K führt.

Dieses online beschichtete Glas kann vorgespannt, laminiert, gebogen und monolithisch eingesetzt sowie zu Isolierglas weiterverarbeitet werden. Eine Weiterverarbeitung zu Isolierglas stellt den Regelfall dar, ist aber nicht zwingend erforderlich, wie z.B. in Verbund- oder Kastenfensterkonstruktionen.

Pilkington K GlassTM N mit der Beschichtung auf Position 3 bietet gegenüber einer Isolierverglasung mit unbeschichtetem Floatglas eine deutliche Verbesserung der Wärmedämmung und erreicht auch in Bezug auf Energieeinsparung gute Ergebnisse. Es hält die Heizwärme im Raum und lässt gleichzeitig besonders viel Sonnenenergie hinein, was zu einer Reduzierung der Heizkosten führt. Da bei diesem Glas keine Randentschichtung nötig ist, kann es sehr schnell und wirtschaftlich zu Isolierglas verarbeitet werden.

 

Vorteile von K GlassTM N (Download Datenblatt)

  • Geringere Rauigkeit durch neuen Schichtaufbau
  • Beschichtung auf Position 4 möglich, was zu einem niedrigeren Ug-Wert (0,9 W/m2K) führt
  • Verfügbar auf Pilkington OptiwhiteTM, wodurch eine neutralere Optik entsteht
  • Bessere Optik im Vergleich zum Pilkington K GlassTM
  • Kann vorgespannt, laminiert, gebogen werden
  • Kann monolithisch eingesetzt sowie zu Isolierglas weiterverarbeitet werden
  • Keine Randentschichtung notwendig

 

 

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung